Zurüruck zum Inhalt

Schlechtwetter-Vorteile

Neben dem Gerücht, dass diese Stadt nicht existiert, hält sich besonders das ganz hartnäckig, dass es hier im Vergleich zu anderen Städten Deutschlands ganz besonders viel regnet. Es gehört ebenfalls zu denen, die ich nicht überprüfe, möchte es aber heute mal gerne glauben.
Aus eigener Beobachtung heraus möchte ich dem noch hinzufügen, dass man in den Straßen Bielefelds sehr schnell und unerwartet von heftigen Windböen auf den Bürgersteig geschickt werden kann. Sie treten meist im Doppelpack auf und belästigen ihre Opfer abwechselnd mal von der einen Seite, um im nächsten Augenblick von der engegengesetzten zuzuschlagen.
Findige Geschäftsleute sollten beim Anblick der vielen herumliegenden Regenschirmleichen schnell zu der Idee gelangen, an jeder Straßenecke einen Shop mit Regenjacken zu eröffnen, da diese Bekleidung oft die einzige Möglichkeit bildet, trocken von A nach B zu kommen. Also: Schnell den Studienabbruch wagen und einen Existenzgründerzuschuss beantragen.
Als Künstler kommt man ja leider nicht in den Genuss solcher finanzieller Zuwendungen. Aber Kapital ließe sich aus den Witterungsumständen vor Ort natürlich auch schlagen: Einfach die vielen verkorksten Schirme einsammeln, eine Installation draus schweißen und das Ganze dann „Spirit (oder meinetwegen auch “Soul”) of OWL“ nennen…

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*


Fatal error: Call to a member function return_links() on null in /www/htdocs/w009b2a2/blog/wp-content/themes/veryplaintxt4/veryplaintxt4/footer.php on line 29