Zurüruck zum Inhalt

Tschüß sagen III

Stört der normale Alltag zwischendurch oder die Tatsache, dass ich – kaum im Seminar angekommen – an etwas anderes denken kann? Ich erschrecke mich beinahe vor der Fähigkeit, zwischen Konzentration und Gedankenauflösung hin- und herzuswitchen.
Ebenso erschrocken bin ich vor der Größe des Freundes- und Bekanntenkreises, und wie er im Laufe der Zeit gewachsen und ausgeufert ist, die Landkarte sozusagen zerfranst.
Im Flur auf C01 (erstes, unteres Stockwerk der LiLi-Fakultät) sprach mich der Bekannte T. an, der ebenfalls aus Bad Pyrmont stammt. Er hatte davon über S. gehört. Diese ist wiederum die Schwester von M., der zwischenzeitig in Hildesheim gelandet ist, wo auch Y. und N. wohnen. Usw. usf.
Und wenn mich nicht alles täuscht, ist sogar D. ein Kommilitone von mir. Wegen Nanas damaliger Trennung von ihm und dem Spenden von Trost zu dieser Zeit hatte ich meine persönlich nahestehendste Phase zu ihr erlebt. Das war sehr bitter und sehr hart, aber wir wussten uns dadurch gegenseitig sehr zu schätzen. Glaube ich zumindest im Nachhinein.
Und wen man nicht noch alles kennt in der näheren und weiteren Umgebung. Es ist schon erstaunlich, wenn man darüber etwas länger nachdenkt.
Besonders nachdem wir gestern telefonierten und die Grüppchen in Berlin, Hamburg, Leipzig, Kassel etc. pp. kontaktierten, wunderte ich mich, weshalb ich eigentlich seit einiger Zeit jedes verdammte Wochenende in Bielefeld verbringe, obwohl ich die Möglichkeit hätte, (nicht nur) quer durch die Republik Leute zu besuchen.
Wie gesagt, ich frage mich momentan noch, was das Ereignis für mich bedeutet.
S. nahm mich gestern noch in ihrem Auto nachhause mit und berichtete, wie sie am morgen über ihre Abschlussprüfungen nachdachte und dass es dafür langsam mal an der Zeit wäre. Sie sagte dazu, dass sie nun, jetzt, nach diesem Einschlag nur noch staunt, wie man derlei Dingen solche Wichtigkeit beimessen könne. So oder so ähnlich jedenfalls.
An der nächsten T-Kreuzung musste ich sie aber schnell auf ihre Fahrweise aufmerksam machen. Das hätte beinahe leichten Blechschaden gegeben…

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*


Fatal error: Call to a member function return_links() on null in /www/htdocs/w009b2a2/blog/wp-content/themes/veryplaintxt4/veryplaintxt4/footer.php on line 29