Zurüruck zum Inhalt

Mal mir einen Popsong

Synästhesie ist ein schwer vermittelbares Konzept. Wer glaubt schon ohne leichte Zweifel und den ewigen, lähmenden, stets damit einhergehenden Vorurteilen von LSD-Konsum daran, dass es gewissen Leuten vergönnt sei, Musik in Farben zu sehen?
Alex Cherry scheint dies zu können und illustriert Songs, die er mag, auf gekonnte Weise. Hier z.B. “Where I End And You Begin” von Radiohead:


Mehr davon im Flickr-Pool

Alex Cherry-Portfolio
[via]

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*


Fatal error: Call to a member function return_links() on null in /www/htdocs/w009b2a2/blog/wp-content/themes/veryplaintxt4/veryplaintxt4/footer.php on line 29