Zurüruck zum Inhalt

Personelle Horizonte

Der Song zur Stunde: Joint Venture und “Ich brauch’ Personal”!

Übrigens ist das weniger wegen der darin beschriebenen Hygiene der Song der Stunde (da müssten sogar wir hier uns sehr anstrengen), sondern wegen seines passenden Titels und weil ich hier gleichzeitig fünf Fenster mit Texten geöffnet habe, alle mit sehr verschiedenen Ansprüchen und davon ist nichts für dieses Blog gedacht. Der Ruf nach Personal ist also vielmehr der Schreibarbeit geschuldet. Die lustige Krimireihe fürs Finanzamt, zumindest die werde ich nächste Woche leider wegdeligieren müssen, das ist schonmal beschlossene Sache. Das knifflige Rätselraten und -entwickeln dabei hält mich dann doch etwas zu sehr auf. Aber das kennt man ja von den Dingen, die wirklich viel Spaß bereiten können.

***

Stattdessen muss ich mich wohl leider mit Blog- und Lesebühnentexten beschäftigen. Das Leben kann aber auch hart sein. Ein Lichtblick bildet dazwischen immerhin noch diese eine, dicke Arbeit für die Uni, die noch abgerundet und abgegeben werden muss. Das erhellt mir zumindest noch die paar Tage bis zur Fußball-WM, denn ab da geht ja bekanntlich nichts mehr. Eine Wohltat, wenn das Gehirn mit schnellen Wechseln zwischen den Genres und Termindruck beschäftigt bleibt. Geht schon, passt schon. Ich komm klar.

***

Ab September tut sich dann aber Einiges. Es könnte sogar noch mehr als Einiges sein. Konkret zeichnet sich zumindest eine wie auch immer geartete, andere Wohnsituation am Horizont der Wohnsituationen ab. Wie schön, dass es Horizonte gibt. Die Sinnesüberforderung wäre ja nicht auszudenken, wenn alles überschaubar wäre. Es sieht immerhin ganz so aus, als müsste ich die derzeitigen vier Wände ab dann entweder a) alleine mieten, b) mir einen neuen Mitbewohner suchen oder c) mir selbst eine andere, kleinere Unterkunft besorgen*. Die Zeichen stehen derzeit günstig für Variante C, wobei “günstig” hier Auslegungssache ist. Ich glaub, ich hab hier schon ein paar Mal auf Wohnungssuchen und -suchende hingewiesen. Es wäre daher nett, wenn mich vielleicht *verschämt-den-Finger-auf-dem-Notepad-kurbel* jemand darauf hinweist, wenn eine Unterkunft im Bielefelder Westen zu haben ist (Ja, ich weiß um die Ironie, aber Westen muss sein.).

***

P.S.: Im Übrigen habe ich mich immer gefragt, wo dieser Code für den Audio-Player von YouTube zu finden ist, so dass man zum Beispiel nur die Musik eines Videos im Blog einbetten kann. Dann guckt Euch einmal diesen Artikel hier an und schlagt danach Eure flache Hand genauso vor die Stirn wie ich: Das Video wird auf diese Weise nur ausgeblendet. Manchmal sind die Dinge so einfach.

*Bei einigen Lesern stehen wahrscheinlich nun unzählige, neugierige Fragezeichen über dem Kopf. Ich beantworte zumindest eine: Nein, hier gibt es keinen Zoff. Update: Mischa klärt jetzt auch selbst hier auf, was Tango ist

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*


Fatal error: Call to a member function return_links() on null in /www/htdocs/w009b2a2/blog/wp-content/themes/veryplaintxt4/veryplaintxt4/footer.php on line 29